Das Landesinnere - Monchique

Die Kleinstadt Monchique liegt wunderschön in den Berghängen der Serra Monchique zwischen den Gipfeln Fóia und Picota auf einer Höhe von 485 Meter über dem Meeresspiegel. Monchique ist damit die höchst gelegene Stadt der Algarve. Mit Sternchen versehene Sehenswürdigkeiten sucht man vergeblich in den Reiseführern, es ist mehr das Gesamtbild der Stadt und das Umland, das dieses Reiseziel sehenswert macht: Die Lage an den Berghängen, die Ursprünglichkeit des Ortes, das milde Klima und das örtliche Kunstgewerbe (Keramik, Flechtarbeiten, Holzschnitzereien und Textilien). Leider gibt es viele alte Gebäude, die nicht mehr so gut erhalten sind. Aber ein Rundgang lohnt sich. Dabei stößt man auch auf die Igreja Matriz, einer Kirche aus dem 16. Jahrhundert.

Oberhalb von Monchique liegt die Ruine des Convento de Nossa Senhora do Desterro. Der Weg dorthin ist ob seiner schönen Aussichten empfehlenswert, der Besuch der Ruine als solches jedoch nicht, da sie sehr verwahrlost ist. Aus der Umgebung von Monchique stammt im Übrigen der Schnaps Mendronho, der aus den Früchten des Erdbeerbaumes gewonnen wird: Lecker, aber ein Teufelszeug. Zwei davon haben mich einst die Überzeugung gewinnen lassen, dass es besser sei, jetzt doch ins Bett zu gehen.

Aber rund um Monchqiue gibt es auch Gesünderes, denn zahlreiche Quellen im umliegenden Bergland versorgen nicht nur die Einheimischen mit klarem Quellwasser.

Und die Einstufung von Monchique als "must see" beruht nicht nur auf der Bewertung des Ortes selbst, sondern bezieht das Umland wie das Monchique-Gebirge mit dem Gipfel Foia mit ein.

Alcalar
Image

Warum Monchique?

Sehenswertes

Lage der Stadt in den Berghängen

Ruine des Convento de Nossa Senhora do Desterro

Freizeit und Sport

Sightseeing

Wandern

Jeep-Touren

Image

Restaurants

Cafés und Restaurants vor Ort

Strände

Portimão (ca. 28 km)

Die Lage

Fotos

Durch Klicken auf "Zur Bildergalerie" öffnet sich diese in einem neuen Fenster