Verpflegung

Zu einem schönen Urlaub gehört gutes Essen. Restaurants in der Algarve zu finden, ist kein Problem. Das Essen ist gut und günstig. Die Anzahl der Supermärkte steigt beständig. Und in der Algarve gibt es sie noch, die Tante Emma-Läden.


Reiseinformationen Algarve – Restaurants

Wenn es in der Algarve an einem nicht fehlt, dann sind es Restaurants. Selbst in den kleineren Orten im Hinterland und an der Westküste der Algarve findet man stets ein reichhaltiges Angebot. Portugiesen sind Fisch- und Fleischesser, so dass sichergestellt ist, dass der Hungrige auf jeden Fall ein Essen findet, das ihm zusagt.

Die Preise an der Südküste sind höher als die an der Westküste der Algarve. Dennoch ist das Preisniveau moderat und liegt insgesamt unter dem in Deutschland. Eine Ausnahme bilden die Orte, an denen der Massentourismus wütet oder an denen englische Touristen reichhaltig vertreten sind. Dort verschlechtert sich das Preis-/Leistungsverhältnis. Typische Beispiele dafür sind Vilamoura, Quarteira und Luz.

Einzelne Restaurants hier aufzulisten, lohnt sich nicht, denn dafür ist das Gewerbe zu schnelllebig. Insbesondere aufgrund der Schließungen und gesunkenen Besucherzahlen zu Zeiten der Corona Pandemie hat es sehr viele Veränderungen gegeben.

Reiseinformationen Algarve – Supermärkte

Zwischen der spanischen Grenze und Lagos findet man eine große Anzahl von Supermärkten. Weiter westlich und an der Westküste der Algarve wird das Angebot dünner. Ähnlich ist es mit Tankstellen. Westlich von Lagos sind größere Geschäfte noch in Budens (Intermarché), in Vila do Bispo (Lidl) und dann wieder in Sagres. In diesen Orten befinden sich auch Tankstellen. Fährt man von Vila do Bispo aus nach Norden, so muss man schon knapp 30 Kilometer bis nach Aljezur fahren bis zum nächsten Supermarkt. Weiter in nördliche Richtung stehen ähnliche Etappen an. Auch im Landesinneren gibt es keine so hohe Dichte von Supermärkten. Dafür gibt es in den Ortschaften ohne großen Supermärkten oftmals noch kleine Nahversorger. Schön, dass es diese Tante Emma-Läden noch gibt. Unterstützt sie, denn dem Portugiesen geht es nicht allzu gut!

In den Sommermonaten haben die großen Supermärkte werktags meistens bis 21:30 oder 22:00 und sonntags zumindest bis 13:00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeit gibt es verkürzte Öffnungszeiten. Das Preisniveau in Portugal liegt teilweise über dem in Deutschland, ohne dass es weh tut.