Blog

Der Blog auf go-algarve.de

Norwegen 2022 - Teil 2

Norwegen_2022_Teil__20220802-163202_1

Im zweiten Teil geht es von Lærdal am Ardalsfjord entlang. Die Freude am Tindevegen wurde getrübt und der Rest der Tagesetappe fiel ins Wasser. Der Sognefjellsvegen führte uns über die höchste Passstraße Nordeuropas und wir erreichten eine Mondlandschaft. Wir statteten dem Wandererparadies Rondane Nationalpark einen Besuch ab und genossen das schöne Romsdal mit dem wilden Rauma-Fluss. In Åndalsnes ging es hoch hinaus. Dann machen wir uns langsam auf in Richtung Atlantikstraße.

21. Juni 2022 - Die Fahrt über die Milchstraße

Der Blick aus dem Fenster des Wohnmobils am Morgen war wenig verheißungsvoll: Tiefhängende Wolken und zeitweise Regen. Dabei war heute eine Tour durch gleich zwei herausragende Landschaften vorgesehen, dem Tindevegen und dem Teil der Touristenstraße Sognefjellsvegen, der über die Hochebene Sognefjell führt. Trotz einiger Bedenken machten wir uns auf den Weg in der Hoffnung auf Besserung.

Årdalsfjord

Norwegen 2022 02 01Von Lærdalsøyri fuhren wir zunächst gen Norden, bis wir den Årdalsfjord erreichten. Der Årdalsfjord ist ein Seitenarm des Sognefjords, beginnt unterhalb den Lusterjords und endet in Årdalstangen.

Während unserer Fahrt über die 53 zeigte sich der Fjord grau in grau, so dass das erhoffte Fotoshooting ausblieb.

Årdalstangen ließen wir aus, da es als Verwaltungszentrum der Region keine besonderen Sehenswürdigkeiten bietet, und setzen die Fahrt entlang des Årdalsvatnet bis nach Øvre Årdal fort. Auch Øvre Årdal passierten wir, da uns nichts Sehenswertes auffiel.

Tindevegen

Norwegen 2022 02 02In Øvre Årdal beginnt der 32 Kilometer lange Tindevegen. Er verbindet Øvre Årdal mit dem Ort Turtagrø und ist somit der Verbindungsweg zwischen dem Sognefjord und der Region Jotunheimen. Der Tindevegen ist eine schmale und kurvenreiche Passstraße im Hurrungane Massiv mit wunderbaren Aussichten auf Gebirgslandschaft und insbesondere auf die Gipfel des Jotunheimen. Im Normalfall jedenfalls, für uns war der Tindevegen eine Reise durch die Milchstraße mit tiefhängenden Wolken, gelegentlichem Nebel und Regen fehlte natürlich auch nicht.

Der Tindevegen ist eine Privatstraße und für Fahrzeuge wird eine Maut von 9 € (Stand 2022) fällig. Passiert werden darf die Straße von Fahrzeugen bis zu 10 Meter Länge und er ist von ca. Mai bis November geöffnet. Möglichkeiten anzuhalten gibt es auf dieser Straße sehr wenige.

Pech gehabt und wir hoffen, dort noch einmal bei besserem Wetter hinzukommen.

Ein einigermaßen trockenes Plätzchen für die Mittagspause fanden wir dennoch und beratschlagten, was zu tun sei. Bei der eigentlich geplanten Fahrt über die Hochebene des Sognefjellsvegen war kaum mit besserem Wetter zu rechnen. Deshalb entschieden wir, uns in Turtagrø nach links auf den Sognefjellsvegen zu schlagen und bei Skjolden zu übernachten. Die Fahrt über den Sognefjellsvegen sollte dann am Folgetag erfolgen.

Skjolden

Norwegen 2022 02 03Skjolden ist ein kleines Dorf mit gerade mal 200 Einwohnern. Es liegt am Ende des oben erwähnten Lusterfjords und am See Eidsvatnet. Der Ort wird von den meisten Touristen bei der Fahrt über den Sognefjellsvegen links liegen gelassen.

Wir übernachteten auf dem Campingplatz Nymoen Leirplass am Eidsvatnet. Die Rezeption sah aus wie ein unaufgeräumter Kolonialwarenladen. Aber der Campingplatz war ok, die alten Sanitäranlagen waren sauber und die Nacht mit ca. 30 € inklusive Strom nicht zu teuer.

Skjolden selbst hat nicht sehr viel zu bieten. Das Kaffee war zu, aber immerhin konnten wir uns bei Coop Extra mit Lebensmitteln eindecken. Und dort gibt es natürlich das Skjolden Fjord Hotel mit einer besonderen Driving Range für Golfer: Die Bälle werden einfach in den Fjord geschlagen, so dass das lästige Aufsammeln der Spielgeräte anschließend entfällt.

Aber es gibt auch etwas Geschichtsträchtiges über Skjolden zu berichten. Ludwig Wittgenstein, einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, suchte früh im vorigen Jahrhunderts einen Platz, an dem er ungestört und in Ruhe seine Gedanken zu Papier bringen konnte. Die Wahl des Österreichers fiel auf einen Berg am Ende des Eidsvatnet gegenüber von Skjolden. Dort ließ er in beträchtlicher Höhe ein schlichtes Holzhaus errichten, das er ab 1913 regelmäßig für einige Monate im Jahr bewohnte und das nur vom See aus zugänglich war (siehe Bild). Wittgenstein-huset verließ er nur ein Mal pro Woche, um Lebensmittel in Skjolden zu kaufen. In der eisfreien Zeit wurde gerundert, sonst ging es per Ski über den zugefrorenen See. Der Postbote, der Wittgenstein ab und an Kaft seines Amtes besuchte, soll wiederholt mit Wittgenstein's Wutanfällen konfrontiert worden sein, weil er ihn bei der Arbeit störte.  

Wir ließen den heute wetterbedingt kurzen Reisetag bei Regen im Wohnmobil bei Speis und Trank ausklingen und hofften auf besseres Wetter.

N 2022 Etappe 1Der Tag in der Zusammenfassung

- Lærdalsøyri nach Årdalstangen (5, 53)

- Årdalstangen nach Øvre Årdal (53)

- Øvre Årdal nach Turtagrø (53)

- Turtagrø nach Skjolden (55)

Insgesamt 91 Kilometer

22. Juni 2022 - Das Sognefjell und die Mondlandschaft

Klar, die erste Amtshandlung nach dem Aufwachen: Jalousie öffnen und nach dem Wetter Ausschau halten. Sonnenstrahlen waren weiterhin nicht zu erwarten, wie die Wetter-App am Abend zuvor verkündet hatte, aber die Wolken hingen nicht mehr ganz so tief. Und so hatten wir die Hoffnung, dass die Fahrt über den Sognefjellsvegen zum Erfolgserlebnis wird. Wir frühstückten gemütlich und dann machten wir uns auf den Weg.

Sognefjell(svegen)

Norwegen 2022 02 04Skjolden verließen wir in östlicher Richtung. Hinter dem kleinen Dorf Fortun beginnt die kurvige Fahrt hinauf zur Hochebene Sognefjell.

Wir passierten wieder Turtagrø und nach 3 Kilometern befindet sich die erste Aussichtsplattform auf dem Sognefjell, Nedre Oscarshaug, mit dem Blick auf das Hurrungane Massiv. Wir hielten nicht direkt an der kleinen, runden Aussichtsplattform, weil es dort zu voll war, sondern stoppten ein paar Hundert Meter dahinter. Das ist das Gute auf dieser Touristenstraße, man muss nicht dort anhalten, wo es die Reiseführer vorgeben und die meisten Reisenden es auch tun, sondern es bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, einen Stopp einzulegen und die beeindruckende Landschaft ohne Menschenmassen zu genießen.

Als nächstes passierten wir den bekannten Rastplat Mefjellet mit der Steinskulptur von Knut Wold. Weiter ging es zur Touristenhütte Sognefjellshytta. Sie liegt am höchsten Punkt der Passstraße auf 1400 Metern über dem Meeresspiegel. Ein weiterer markanter Punkt auf dem Sognefjell ist die Aussichtsplattform Vegaskjelet. Hier kommt ihr dem höchsten Berg Norwegens, dem Galdhøpiggen, relativ nah. Sein Gipfel befindet sich auf einer Höhe von 2469 Metern. Dichter dran kommt ihr nur, wenn ihr unseren nächsten Stopp besucht.

 

Juvasshytta

Norwegen 2022 02 05Ihr fahrt bereits wieder talwärts Richtung Lom, wenn der Galdhøpiggvegen im Leirdalen in Galdbygde rechts von der 55 abbiegt. Nun geht es knapp 15 Kilometer stramm nach oben. Immerhin ist die Straße heutzutage geteert, in den 80ern des vorigen Jahrhunderts gab es hier nur eine Piste. Vorbei geht es an der "Siedlung" Raubergstulen mit einem Hotel und einem Campingplatz und dann endet sie irgendwann, die höchste befahrbare Straße Norwegens. An ihrem Ende befindet ihr euch auf 1851 Metern und vor euch liegt die Juvasshytta, eine Bergtouristenstation mit Restaurant und Unterkunft. Der Komplex ist in den letzten Jahrzehnten auch ein wenig gewachsen und heutzutage fährt sogar mehr oder wenig regelmäßig ein Linienbus von Lom zur Juvasshytta.

Von der Juvasshytta schaut ihr auf das Galdhøpiggen Sommerskigebiet und die Gipfel des Jotunheimen-Gebirges. Der Star ist natürlich Nordeuropas höchster Berg, der Galdhøpiggen, mit den bereits erwähnten 2469 Metern. Aber es gibt einen kleinen Haken: Den Gipfel sieht man von der Juvassyhytta garnicht, andere Erhebungen versperren die Sicht. Ich war hier beim Schreiben schon voller Verzweifung, weil ich kein Foto vom Galdhøpiggen fand. Von der Juvasshytta starten täglich Expeditionen zum Galdhøpiggen. Die Wanderung geht hin und zurück über knapp 11 Kilometer, 650 Höhenmeter sind zu überwinden und zeitlich sind 5 bis 7 Stunden einzuplanen. Das Ganze soll auch recht anstrengend sein und so haben wir Flachlandtiroler gehobenen Alters davon Abstand genommen.

Und wenn ihr die umliegenden Berge im Geiste einmal ausblendet, dann habt ihr das Gefühl, ihr befindet euch in einer Monaldschaft.

Parkplätze gibt es an der Juvasshytta in ausreichender Anzahl. Natürlich kostet das Parken etwas und zwar knapp 15 €. In der Juvasshytta gibt es ein kleines Café und einen Souvenirshop. Ich wollte einen Juvasshytta-Aufkleber kaufen, den hatte ich in jungen Jahren schon an meinem zweiten Auto. Den gab es aber nicht mehr 😓.

 
Genug Mondgeröll begutachtet habend und vom starken Wind ordentlich durchfroren, ging es den Galdhøpiggvegen wieder zurück. An der 55 ging es nach rechts und wir erreichten alsbald Lom. Bei Kiwi kauften wir noch ein, ansonsten ignorierten wir Lom, da wir 2019 dort waren. Für euch interessant ist sicherlich die Stabkirche, die zu einer der bekanntesten in Norwegen gehört.
 
Übernachtet haben wir etwas westlich von Lom auf dem Platz Gjeilo Camping bei dem kleinen Ort Skjåk für etwas über 30 € inklusive Strom. Der Campingplatz liegt am Fluss Otta, der an dieser Stelle recht breit ist. Stellplätze direkt am Fluss gibt es nicht. Die Sanitäranlagen waren älter, aber sauber. Das Résumé des Tages: Das Wetter war nicht optimal, aber wir konnten die schönen Landschaften genießen. Was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten: Sämtliche Fahrten während unseres Tripps durch Norwegen über Nationale Touristenstraßen fanden im besten Fall bei wolkenverhangenem Himmel statt. Von daher war es ein guter Tag.
 
 

N 2019 Tag 3Der Tag in der Zusammenfassung

- Skjolden nach Fortun (55)

- Fortun nach Galdbygde (55)

- Galdbygde zur Juvasshytta (Galdhøpiggvegen)

- Juvass nach Lom (Galdhøpiggvegen, 55)

- Lom zum Gjeilo Camping Skjåk (15)

Insgesamt ca. 117 Kilometer

23. Juni 2022 - Rondane Nationalpark und weiter nach Norden

An diesem Tag stand keine Fahrt über eine norwegische Touristenstraße an und wie war das Wetter? Richtig, recht gut für norwegische Verhältnisse. Vom Campingplatz ging es zunächst zurück nach Lom. Dort wollten wir duch Tanken das Rätsel lösen, wieviel Sprit tatsächlich noch im Tank war. Seit wir am Vortag den Galdhøpiggvegen zur Juvasshytta hochgefahren waren, war der Ducato der festen Meinung, dass uns der Diesel nach spätestens 65 Kilometern ausgehen würde. In Lom wären aber 2,80 € je Liter fällig gewegen. Also passierten wir Lom und fuhren die 15 weiter entlang des Flusses Otta und des Sees Vågåvatnet nach Vågåmo. Es standen dort immer noch 65 km Restreichweite auf der Uhr. Das theoretische Risiko, unterwegs liegen zu bleiben, nahmen wir in Kauf und wurden belohnt: Für "günstige" 2,38 € pro Liter konnten wir volltanken. Der Tank war noch zu einem Drittel voll und nach dem zweiten Anlassen des Wagens nach dem Tanken wurde auch wieder eine nachvollziehbare Reichweite angezeigt.

Vågåmo

HemsedalVågåmo liegt im Tal am Vågåvatnet. Neben der Lage besticht der Ort durch große, naturgedunkelte Holzhäuser. Allerdings befindet sich diese nicht im Ort gebündelt, sondern die knapp 100 Gebäude sind auf 16 Höfe verteilt. Früher stand in Vågåmo eine Stabkirche, diese wurde aber im 17. Jahrhundert abgerissen und dem "Neubau" fehlen die typischen Merkmale einer Stavkirke.

Der Ortskern macht zwar einen netten Eindruck, aber ein Rundgang ist nicht zwingend. Stattdessen bunkerten wir wieder Lebensmittel und Getränke, denn am Abend sollte bei einigermaßen stabilem Wetter wieder einmal gegrillt werden. Wir landeten wieder bei der Supermarktkette Kiwi, denn die Geschäfte sind freundlich, hell und aufgeräumt, und die Preise sind für norwegische Verhältnisse im unteren Bereich der Skala.

Nach dem Einkauf suchten wir nach einer erhöhten Stelle mit Blick auf Vågåmo, die die schöne Lage des Ortes dokumeniert (siehe Bild).

Tipp:
Günstig einkaufen und Norwegen, das passt nicht zusammen. Die "günstigeren" Preise findet ihr bei den Supermarktketten Rema1000, Kiwi, Coop Extra und Coop Prix. Mehr Auswahl, aber auch deutlich höhere Preise haben Meny, Coop Mega und Eurospar. Bunnpris und Joker findet man meist eher in kleineren Ortschaften und im mittleren Preissegment. Wenn ihr euch nicht in einer sehr abgelegenen Gegend befindet, werdet ihr kein Problem haben, ein Lebensmittelgeschäft zu finden.

Mysusæter im Rondane Nationalpark

Norwegen 2022 02 07Weiter ging es nach Otta und dort bogen wir nach rechts auf die E6 ab. Alsbald zweigt links die 444 ab, die uns hinauf nach Mysusæter im Rondane Nationalpark brachte. Die Straße ist schmmal und kurvenreich, aber mit einem Wohnmobil gut zu bewältigen.

Der Rondane Nationalpark ist der älteste Nationalpark Norwegens und erstreckt sich auf einem Gebiet südöstlich von Mysusæter bis in die Höhe von Dombås im Norden. In diesem Nationalpark gibt es 10 Gipfel über 2000 Meter, die sich aber eher im mittleren und nördlichen Teil befinden, und ausgedehnte Täler. Der Rondane Nationalpark ist Wanderern und Mountain-Bikern vorbehalten. Ein Straßennetz gibt es nicht. Die Anzahl der Wanderwege ist hoch, bei alltrails.com habe ich 54 gefunden, und einige davon kreuzen sich in Mysusæter Auch hier gilt, wer wandern will, muss fit sein und so begnügten wir uns mit einem Spaziergang durch die herrliche Landschaft.  

In Mysusæter gibt es ausreichend Parkplätze, die kostenpflichtig sind. Hier könnt ihr den Preis über eure Aufenthaltsdauer bestimmen.

Dombås

BorgundWir wollten an dem Tag noch ein wenig weiter in den Norden bis in das Gebiet von Dombås kommen. Eigentlich kein erwähnenswerter Ort, aber hier müsst ihr euch entscheiden, welchen weiteren Verlauf eure Reise nimmt. Die E6 bringt euch in nordöstlicher Richtung über das Dovrefjell nach Trondheim. Die nordwestlich führende E136 ist für die Reisenden bestimmt, die weiter durch das Gundbrandsdalen entweder Åndalsnes und die Atlantikstraße oder den Trollstigen und den Geirangefjord anvisieren.

Wir werden uns morgen für die E136 entscheiden, machten aber erst einmal für die Nacht Station auf dem Platz Bjørkhol Camping vor Dombås. Dies ist ein recht einfacher, aber sauberer Platz direkt an der Straße für knapp 34 € pro Nacht inklusive Strom. Für eine Nacht ist er wirklich ok und wir empfehlen Euch, einen Stellplatz im hinteren Bereich zu suchen, denn auch in der Nacht gibt es auf der E136 den ein oder anderen LKW, der auf der gut ausgebauten Straße von Norden nach Süden oder umgekehrt rauscht.

Wir erlebten ein seltenes Ereignis in Norwegen während unseres Aufenthaltes, denn der Wald auf dem Hügel schräg hinter dem Campingplatz brannte und zwei Hubschrauber waren mit den Löschrbeiten beschäftigt. Dabei mussten mehrere Anläufe unternommen werden, denn das Feuer loderte immer wieder auf.

Ach ja, wie geplant schmissen wir noch den Grill an und ließen es uns schmecken. 

N 2022 Tag 3Der Tag in der Zusammenfassung

- Gjeilo Camping Skjåk nach Lom (15)

- Lom nach Otta (15)

- Otta nach Mysusæter (E6, 444)

- Mysusæter nach Dombås (444, E6)

Insgesamt ca. 127 Kilometer

24. Juni 2022 - Der Fluss Rauma, der Slettafossen, das Romsdalen und Åndalsnes

Auf dem Programm heute stand die Fahrt durch ein atemberaubend schönes Tal von Dombås bis hoch nach Åndalsnes und legten noch ein paar Kilometer drauf bis nach Molde. Dazu bogen wir, wie oben schon angedeutet, hinter Dombås auf die E136 ab. Auf der linken Seite begleitete uns zunächst der Flus Lågen und der Reinheimen Nationalpark mit seinen stattlichen Gebirgszügen. Der Lågen mündet in den See Lesjaskogsvatnet. Der See ist circa 10 km lang und ein beliebtes Urlaubsziel der Norweger, wovon die zahlreichen Hütten am Ufer zeugen.

Tipp:
Den größten Teil unserer heutigen Etappe kann man auch mit dem Zug befahren. Die Raumabanen bedienen den Sreckenabschnitt zwischen Dombås und Åndalsnes. Diese Bahnstrecke gilt als einer der schönsten in Norwegen. Der Preis für eine einfache Fahrt (nicht stornierbar) beträgt ca. 20 € und die Fahrzeit etwas weniger als 1,5 Stunden. Natürlich kann man auch an anderer Stelle zu- und aussteigen.

Der Fluss Rauma

Norwegen 2022 02 09Hinter dem Lesjaskogsvatnet wird der Fluss Rauma zu einem längeren Begleiter des Reisenden. Erst in Åndalsnes mündet er in den Romsdalsfjord. Und dieser Fluss hat wahrlich Einiges zu bieten: Mal liegt er da wie ein ruhiger See, an anderen Stellen ist er ein reißendes Gewässer. Und das hat natürlich seinen Grund, denn er fließt durch das hochgelegene Romsdalen und da geht es immer wieder auf und ab.

Und so ist der Fluss sehr reich an Lachsen, mithin ein Anglerparadies, und er stellt Kajakfahrer vor hohe Ansprüche.

Auf der Fahrt kommt ihr an dem beliebten Skitourismusort Bjorli vorbei, der aber nichts Großartiges zu bieten hat.

Slettafossen

Norwegen 2022 02 10Der Slettafossen befindet sich zwischen Bjorli und Verma und circa 45 Kilometer vor Åndalsnes.

Er ist kein Wasserfall, der einen Berg herabrauscht, sondern hier drängt sich der Fluss Rauma durch eine enge, 30 bis 40 Meter tiefe Schlucht. Dementsprechend nimmt das Wasser Fahrt auf.

Anhalten könnt ihr an dem Rastplatz, der kostenfrei ist. Über die Schlucht führt eine Fußgängerbrücke, hinter der ein Shop Kunstgewerbeartikel anbietet. Darüber hinaus könnt ihr euch über gesicherte Pfade der Schlucht auch noch ein wenig nähern.

 

Weiter durch das Romsdalen

LaerdalUnd weiter ging die Fahrt durch das wunderschöne Romsdalen. Irgendwie nimmt man sich immer zu wenig Zeit, was die Fotoausbeute zeigt.

Eines der vielen Highlights auf der Strecke ist die Felswand Trollveggen. Sie gehört zum Gebirgsmassiv Trolltindene (Trollgipfel) und sie ist die höchste senkrechte Felswand in Europa. Von der Basisstation bis zum Gipfel sind es 1100 Meter und dieser liegt 1800 Meter über dem Meeresspiegel. Dass ihr da seid, erkennt ihr am Trollveggen Besøkssenter. Klar, dass der Trollveggen bei Bergsteigern beliebt ist, weil die steilen Wände eine Herausforderung sind und an der steilsten Stelle der Felsüberhang fast 50 Meter beträgt.

Aber auch die Erhebungen auf der anderen Talseite können sich sehen lassen, so zum Beispiel der Romsdalshorn, dessen Gipfel 1555 m in die Höhe ragt.

Nach einigen Zwischenstopps widmeten wir uns an einem Rastplatz direkt am Fluss Rauma kurz vor dem Abzweig der Straße 63 unserem Jausenpaket. Ein norwegisches Radlerehepaar legte uns die Schönheit dieser Gegend dar.

Warum erwähne ich den Abzweig der 63 von der E136? Hier biegen die Reisenden links über die Brücke Soggebrua ab, die es zu einigen besonderen Sehenswürdigkeiten in der Region zieht: Der Nationalen Touristenstraße Trollstigen, dem Geirangerfjord und dem Gudbransdal. Vor drei Jahren nahmen wir diesen Weg.

Uns zog es dieses Mal geradeaus zu unserem nächsten Stopp Åndalsnes.

Åndalsnes

Norwegen 2022 02 12Und genau dieses Ziel erreichten wir alsbald. Knapp 2500 Einwohner hat dieser Ort an der Mündung des Rauma in den Romsdalsfjord. An den Ufern des Fjords befindet sich eine schöne Berglandschaft und manch ein Gipfel erreicht fast 1800 Meter.

Wir waren nicht wegen der Ortschaft hier, sondern wir wollten hoch hinaus, um den Blick auf den Fjord, die Berglandschaft und das Romsdalen zu genießen.

Und da habt ihr zwei Möglichkeiten:

Die Bekannteste ist die Wanderung von Åndalsnes zu der Aussichtsplattform Rampestreken. Die stählerne Plattform liegt auf 537 Metern  und ragt ein paar Meter über den Berghang hinaus. Das ist aber zugleich die anstrengendere Variante. Hier werden gehobene Ansprüche an die Fitnes gestellt, denn schließlich hat eine Strecke knapp 2 Kilometer und dabei sind ca. 500 Höhenmeter zu überwinden. Und von einem gut angelegten Wanderweg kann man auch nicht sprechen, sondern es geht über "Stock und Stein". Und da sich die Region Åndalsnes zu einem der Bergsteiger- und Wandererzentren in Norwegen gemausert hat, ist an der Aussichtsplattform tagsüber ordentlich was los. Demzufolge hängt an der Plattform ein Schild, dass man sich maximal 2 Minuten auf ihr aufhalten solle.

Die zweite Variante besteht aus einer gemütlichen Seilbahnfahrt hinauf auf den "Stadtberg" Nesaksla. Die Romsdalsgondolen, die 2021 in Betrieb genommen wurden, überwinden 692 Höhenmeter auf einer Strecke von 1676 Metern. 5 Minuten dauert die Fahrt. Oben angekommen könnt ihr problemlos die Aussichtsstege verlassen und den Nesaksla noch weiter erklimmen. Die Belohnung ist eine tolle Aussicht auf Åndalsnes, den Romsdalsfjord und das Romsedalen. Diese faule Variante, in den Genuss des tollen Ausblicks zu kommen, hat natürlich ihren Preis. Es werden knapp 48 € pro Person fällig.

Ich denke, ich muss hier nicht verraten, für welche Variante wir uns entschieden haben. 😌

Wir wollten an diesem Tag noch ein Stück weiter und schlugen uns auf die 64. Die Straße führt um das östliche Ufer des Romsdalsfjorden herum und führt nach Åfarnes. Von dort geht es per Fähre über den Langfjorden nach Sølsnes. Dann brachte uns die 64 nach Molde.

Eine Unterkunft fanden wir auf dem Platz Kviltorp Camping. Der Platz war bei unserer Ankunft schon recht voll und füllte sich bis zum Abend immer weiter. Jede Ecke wurde ausgenutzt. Aber dem Personal gelang es, die knappen Sanitäranlegen sauber zu halten. 45 € inklusive Strom waren für die eine Nacht fällig.

Da wir unser zuvor erstandenes Fleisch nicht in unserem Camper braten wollten, kam wieder einmal der Trangia Campingkocher zum Einsatz. Eine Gastkartusche mit 450 Gramm hält ohne Ende. Das Ding mit den kompaktem Maßen war echt eine gute Anschaffung. Es hat geschmeckt und dazu gab es lecker Bierchen und Wein.

N 2022 Tag 3Der Tag in der Zusammenfassung

- Bjørkhol Camping nach Dombås (E6) 

- Dombås nach Åndalsnes (E136)

- Åndalsnes nach Åfarnes (64)

- Åfarnes nach Sølsnes (Fähre) 

- Sølsnes nach Molde (64)

Insgesamt ca. 170 Kilometer

Soweit der zweite Teil der Berichterstattung über unsere Norwegenreise 2022. Verpasst nicht den dritten Teil, der zurzeit in der Mache ist, denn da geht es weiter durch das schöne Norwegen.


Drucken
×
Bleibt informiert!

Wenn Ihr den Blog abonniert, senden wir Euch eine E-Mail, wenn es neue Updates auf der Website gibt, damit Ihr sie nicht verpasst.

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 11. August 2022

Sicherheitscode (Captcha)


Bei Zustimmung gelangst Du zu einem externen Service von https://go-algarve.de/