Freistehen mit dem Wohnmobil oder wildes Campen dürfte in Portugal zukünftig nicht mehr möglich sein bzw. wird zu einem teuren Spaß.

Grundsätzlich war Beides auch in der Vergangenheit bereits verboten, wurde aber doch in den meisten Fällen geduldet. Damit ist jetzt aber Schluss. Und wer, wie ich, das Benehmen von Wohnmobil- und Zelttouristen über mehrere Jahre beobachten konnte, kann die im Januar in Kraft getretene Gesetzesverschärfung bis zu einem gewissen Punkt sicherlich nachvollziehen. Kilometerlang sind Küstenabschnitte mit Fäkalien und benutztem Toilettenpapier übersät und die Situation wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

Seit dem Januar gilt die Vorschrift, dass Wohnmobile nur noch an dafür ausgewiesenen Plätzen parken dürfen, um z.B. eine Sehenswürdigkeit zu besichtigen oder ein paar Stunden am Strand zu verbringen. Dabei ist es verboten, sich auf einem solchen Parkplatz zwischen 21:00 und 7:00 Uhr im Wohnmobil aufzuhalten. Bei Zuwiderhandlung wird eine Strafe zwischen 60 und 300 € erhoben, in Naturschutzgebieten verdoppelt sie sich.

Wer jetzt als Lösung auf die Idee kommt, in der freien Natur zu stehen, ist schlecht beraten. Denn dann werden nicht nur die o.a. Bußgelder fällig, sondern es kommt eine Umweltstrafe zwischen 200 und 36.000 € hinzu. Auch das Zelten in der freien Natur ist verboten und wird mit der Umweltstrafe belegt. 

Also bleibt nur der Weg zu einem offiziellen Stell- oder Campingplatz. Und hier setzt meine Kritik ein, da die Investitionen in eine solche Infrastruktur in Portugal zu gering sind.

Was ich weiterhin bei einem kürzlichen Besuch in der Algarve festgestellt habe: Die Zufahrt zu Stränden ist nun oft bereits mehrere Kilometer vor dem Praia für Wohnmobile und Fahrzeuge mit Wohnwägen gesperrt. Auch dann, wenn an dem Strand eigentlich Parkplätze vorhanden sind, die für diese Fahrzeuge geeignet sind.

Manch einer wird vor dem Hintergrund der neuen Vorschriften und Verbote Portugal in Zukunft sicher mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen meiden. Ob sich Portugal damit einen Gefallen tut, wird sich zeigen.