go-algarve.de - Sonstige Orte Südküste
go-algarve.dego-algarve.de
Forgot password?

Südküste – Sonstige Orte

Albufeira

Na ja, wer diese Internetseite studiert hat, der weiss, dass der „Massentourismus“ nicht mein Ding ist. Und Albufeira ist eben eines dieser Touristenzentren. Das kommt natürlich nicht von ungefähr, denn in und um Albufeira gibt es einen schönen Küstenstreifen. Lange Sandstrände gibt es genauso wie kleine Buchten. Und das lockt natürlich die Touristen an, was man dann auch entsprechend ausgenutzt hat. So ist aus dem ehemaligen Fischerdorf eine Touristenhochburg entstanden. Sehenswert ist die Altstadt mit ihren engen Gassen. Aber natürlich ist sie zu den meisten Zeiten zu voll. Sorry Albufeira, aber du bist nicht meine Location.

Alcantarilha

Alcantarilha soll eigentlich ein recht schönes Dorf sein. Aber irgendwie übersieht man es immer, wenn man die N125 von Portimão in Richtung Albufeira und Armação de Pêra befährt. Und die Nähe zu Armação de Pêra ist wahrscheinlich eine Bürde für Alcantarilha, denn aus der Gegend um Armação flüchte ich immer so schnell wie möglich (siehe unten).

Almancil

Almancil ist jetzt kein Ort, den ich in irgendeiner Weise verteufeln würde, aber er bietet kein besonderes Flair. Sehenswert ist jedoch die Kirche Igreja de São Lourenço de Matos am Ortsausgang von Almancil an der N125, die separat bei go-algarve.de beschrieben ist. Sie liegt in der Ansiedlung São Lourenço, wo sich auch ein Zentrum für moderne Kunst, das Centro Cultural São Lourenço, befindet.

Armação de Pêra

Für mich ist Armação de Pêra einer der unsympathischsten Orte an der Algarve. Diese Einschätzung meinerseits erfolgt weniger deshalb, weil es sich um ein Touristenzentrum handelt, sondern weil man hier wahllos Häuserblocks von nicht geringer Höhe hingeklotzt hat, die den gesamten Ort verschandeln.

Benagil

Benagil ist ein kleines Fischerdorf unweit des von mir nicht so sehr geliebten Carvoeiro. Es liegt auf beiden Seiten oberhalb eines kleinen Tals. Wenn man die beiden von mir empfohlenen Sehenswürdigkeiten Algar Seco (Felsformation) und den sehr schönen Strand Praia da Marinha (Beides separat beschrieben) besucht, fährt man die Strecke hinunter ins Tal und auf der anderen Seite wieder hoch. Das hat schon was.

Budens

Der kleine Ort Budens liegt auf der Strecke von Lagos nach Vila do Bispo im westlichen Teil der Südküste an der N125. Budens ist halt ein typisches Algarve-Dorf. Am örtlichen Supermarkt bekommt man immer den billigsten Sprit weit und breit.

Cabanas

Cabanas liegt östlich von Tavira und liegt noch im Naturpark Ria Formosa. Vorherrschend sind Apartments, Cafés und Restaurants für den Touristen. Das ist jetzt nichts Schlimmes, da man keine Bausünden wie beispielsweise in Armação de Pêra vorfindet, aber einen Flair hat der Ort nicht.

Estombar

Auch Estômbar ist ein Ort, den man leicht übersieht, liegt er doch etwas versteckt unweit der N125 zwischen Portimão und Lagoa (nicht Lagos). Dabei ist Estômbar ein typischer Algarve-Ort, der sich seine Ursprünglichkeit in dem durch Tourismus geprägten Gebiet um Portimão bewahrt hat. Man sollte nicht in den engen Ortskern fahren, sondern etwas außerhalb parken.

Ferragudo

Ferragudo liegt direkt gegenüber von Portimão am Rio Arade. Der Ort war einst ein sympathisches Fischerdorf, von dem noch einige kleine Teile übrig geblieben sind. Der zentrale Dorfplatz, der Praça R.D. Leonor, und der Weg durch die schmalen Gassen hinauf zur Kirche sind dann doch noch recht ansehnlich. Das nahe Kastell, das Fortaleza de São João, kann nicht besichtigt werden, da es sich im Privatbesitz befindet.

Santa Luzia
Estombar
Lagoa

Lagoa liegt an der N125 kurz hinter Portimão auf dem Weg nach Faro. Der Ort besitzt eine kleine historische Altstadt mit der zentralen Kirche Igreja Matriz und dem Convento de São José. Das Convento ist ein ehemaliges Karmeliterkloster aus dem 18. Jahrhundert, das heute das Kulturzentrum von Lagoa beherbergt. Hier finden u.a. Kunstausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen statt.

Luz

Luz liegt 5 Kilometer westlich von Lagos direkt am Atlantik. Tatsächlich wird Luz hier und da noch als ehemaliges Fischerdorf angepriesen, aber damit hat es schon längst nichts mehr zu tun. Selbst bei der kleinen Kirche des Ortes, die direkt in Atlantik-Nähe steht, fragt man sich, wie sie dorthin kommt. Ne, in Luz passt nichts zusammen. Ansonsten ist der Ort meist voller Touristen, vornehmlich aus Großbritannien, und das Preisniveu ist hoch. Somit könnt Ihr den Ort bei Eurer Reise durch die Algarve getrost schlabbern.

Monte Gordo

Monte Gordo befindet sich nahe der spanischen Grenze im östlichen Teil der Südküste der Algarve. Angesagt sind hier Tourismus total und schreckliche Bauten. Leider gilt auch hier: Ein Ort, den man vergessen kann.

Porches

Porches, an der N125 zwischen Portimão und Faro gelegen, ist wegen seiner Keramikwerkstätten und -läden bekannt. Diese liegen meist etwas außerhalb des Ortes. Der Ortskern selbst ist recht überschaubar und, da Porches mit dem Tourismus an der Küste wenig zu tun hat, ruhig.

Raposeira

Raposeira liegt an der Fels-Algarve zwischen Lagos und Vila do Bispo. Ganz in der Nähe befindet sich die bekannte Kapelle Ermitage Guadelupe, zu der auf go-algarve.de eine separate Beschreibung existiert. An Raposeira erstaunt mich immer, dass der Tourismus hier eine so untergeordnete Rolle spielt, sind doch mit dem Praia da Ingrina, dem Praia do Zavial und dem Praia do Barranco schöne Strände der Südküste ganz in der Nähe und zu den wunderbaren Westküsten-Stränden bei Vila do Bispo ist es auch nicht weit. Der Ort selbst ist ursprünglich, gab aber bei meinem letzten Besuch ein eher trauriges Bild ab: Gefühlt ein Drittel der Häuser war unbewohnt und ein weiteres Drittel verfallen (natürlich übertrieben). Schade, denn hier findet man garantiert die ursprüngliche Algarve!

Santa Luzia

Santa Luzia liegt zwei Kilometer westlich von Tavira direkt an der Ria Formosa und gegenüber der Ilha da Tavira. Von Santa Luzia kann man auch direkt mit dem Schiff auf die vorgelagerte Insel übersetzen. Der Ort hat eine schöne, lange Uferpromenade mit vielen Restaurants und Cafés, von wo aus man das Treiben in der Lagunenlandschaft beobachten kann. Natürlich gibt es hier Touristen, aber Santa Luzia ist sympathisch. In der Nähe von Santa Luzia befindet sich die alte Ansiedlung Pedras del Rei, die heutzutage aber primär eine Feriensiedlung ist. Ein kleiner Restaurant-Tipp: Ein Essen auf der Terrasse im 1. Stock des Restaurants Canto Azul ist nicht nur wegen der Speisen lohnenswert.


Weitere Beschreibungen zur Südküste können direkt hier aufgerufen werden:

imageframe-image

Erm. Guadelupe

MEHR
imageframe-image

Farol Alfanzina

MEHR
imageframe-image

Igreja Lourenço

MEHR
imageframe-image

Ponta da Piedade

MEHR
imageframe-image

Ponta Atalaia

MEHR
imageframe-image

Santo Estêvão

MEHR
imageframe-image

Vila do Bispo

MEHR
Thumb Südküste Sonstige

Sonstige Orte

MEHR

Und hier geht es zu den Stränden:

imageframe-image

Ilha da Armona

MEHR
imageframe-image

Ilha da Culatra

MEHR
imageframe-image

Ilha da Tavira

MEHR
imageframe-image

Meia Praia Lagos

MEHR
imageframe-image

Praia Albandeira

MEHR
imageframe-image

Praia Barranco

MEHR
imageframe-image

Praia B. Belharucas

MEHR
imageframe-image

Praia Beliche

MEHR
Sehenswertes - Die Südküste der Algarve Praia Caneiros

Praia Caneiros

MEHR
Sehenswertes - Die Südküste der Algarve Praia Careanos

Praia Careanos

MEHR
Sehenswertes - Die Südküste der Algarve Praia Dona Ana

Praia Dona Ana

MEHR
Sehenswertes - Die Südküste der Algarve Praia Falesia

Praia Falésia

MEHR
imageframe-image

Praia Ingrina

MEHR
imageframe-image

Praia Manta Rota

MEHR
imageframe-image

Praia Marinha

MEHR
imageframe-image

Praia Senh. Rocha

MEHR
imageframe-image

Praia Três Castelos

MEHR
imageframe-image

Praia Três Irmãos

MEHR