Die Südküste - Cacela Velha

Wir befinden uns an der Sand-Algarve zwischen Tavira und der spanischen Grenze. Ca. 11 Kilometer hinter Tavira geht es von der N125 ab in Richtung Küste zu dem Örtchen Cacela Velha (Achtung: Nicht in Richtung Vila Nova de Cacela Velha, das von der Küste weg liegt). Einst soll Cacela Velha eine größere Bedeutung gehabt haben, heute finden sich dort nur noch ein gutes Dutzend Häuser. Gegründet wurde Cacela Velha im 8. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern.

Das Anhalten lohnt sich! Der Kirchenvorplatz und das Kastell bilden eine schön anzuschauende, homogene Einheit. Das eigentliche Highlight ist aber der Blick auf die Lagunenlandschaft des Naturparks Ria Formosa. Aus einer Höhe von ca. 100 Meter betrachtet man das Wattenmeer, die vorgelagerten Inseln und das offene Meer. Kaum eine andere Stelle bietet einen so grandiosen Ausblick. Wenn man also Talent für das Fotografieren hat, unbedingt die Kamera zücken.

In den Ort selbst kann man im Übrigen nicht mit dem Auto fahren, aber es stehen fußläufig Parkplätze zur Verfügung. Cacela Velha steht unter Denkmalschutz und wurde in den 1990er-Jahren liebevoll restauriert. Eine Besichtigung des Kastells ist nicht möglich, weil dort eine Dienststelle des portugiesischen Zolls untergebracht ist. Im Ort selbst gibt es auch ein Restaurant.

Alcalar
Image

Warum Cacela Velha?

Sehenswertes

Ortskern

Aussicht auf Lagunenlandschaft Ria Formosa

Freizeit und Sport

Sightseeing

Image

Restaurants

Restaurant im Ort

Strände

Praia de Cacela Velha (1 km)

Die Lage

Fotos

Durch Klicken auf "Zur Bildergalerie" öffnet sich diese in einem neuen Fenster