Die Algarve wurde am vergangenen Wochenende von schweren Unwettern heimgesucht. Starker Regen, Sturm und das aufgewühlte Meer mit Wellen von bis zu fünf Metern Höhe sorgten für Überschwemmungen. Mancherorts stand das Wasser bis zu 1,80 Metern in den Straßen. Besonders betroffen waren Albufeira an der Südküste der Algarve und Loulé im Landesinneren. In Boliqueime zwischen Albufeira und Loulé war sogar ein Menschenleben zu beklagen. Die Sachschäden, insbesondere in Albufeira, sind beträchtlich. Wollen wir hoffen, dass nicht, wie Anfang 2014, Strände zerstört wurden.